Resolution der Bezirksvertretung VII

zu den Aufmärschen der "Steeler Jungs"
bild Mehrheitlich beschlossen in der Sitzung der BV VII vom 9.4. 2019

Resolution für Vielfalt, gegen Einfalt: Steele bleibt bunt und weltoffen

Seit Monaten marschieren die sog. „Steeler Jungs“ durch den Stadtteil Steele. Mit ihrem bürgerwehrähnlichen Auftreten wollen sie angeblich für mehr Sicherheit sorgen. Dabei sind sie es selbst, die durch ihr martialisches Auftreten Verunsicherung und Angst bei den Menschen auslösen. Es ist aber nicht nur das Auftreten, was Sorgen machen muss. Vielmehr sind es die eindeutigen Kontakte in die
rechte Szene und die Kontakte zu anderen Gruppen, die ein bundesweites Netzwerk vermuten lassen.

Die Bezirksvertretung VII beobachtet die sog. „Spaziergänge“ der Steeler Jungs mit großer Sorge. Hinter einer vermeintlich harmlosen Fassade verbirgt sich womöglich ein bundesweit agierendes Netzwerk mit intensiven Kontakten in die extreme rechte Szene. Das erfordert eine intensive und Begleitung durch die Sicherheitsbehörden sowie eine intensive Aufklärungsarbeit. Die Bezirksvertretung VII richtet sich gegen jeden Versuch der Verharmlosung oder Bagatellisierung des Auftretens der Steeler Jungs.

In Steele und den Stadtteilen im Stadtbezirk VII leben Menschen gemeinsam in Vielfalt zusammen. Die Bezirksvertretung VII unterstützt alle Initiativen, die sich für die Verständigung zwischen den Menschen einsetzen und das friedliche Zusammenleben im Bezirk fördern.

Essen ist eine der sichersten Großstädte Deutschlands. Den von den Steeler Jungs suggerierten Bedarf für eine Bürgerwehr gibt es nicht. Zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung braucht es keine Patrouillen und keine Bürgerwehren, die Recht und Gesetz in die eigene Hand nehmen. Das Gewaltmonopol liegt einzig und allein beim Staat.

Vor diesem Hintergrund beschließt die Bezirksvertretung VII:
Die Bezirksvertretung VII bittet sowohl den Rat der Stadt Essen, als auch den Oberbürgermeister
klar Position zu beziehen und die Bezirksvertretung VII sowie die gesellschaftlichen Initiativen
im Bezirk VII in ihrer Arbeit zu unterstützen.

Die Bezirksvertretung VII bittet darum, in regelmäßigen Abständen über die aktuellen Erkenntnisse
und weiteren Maßnahmen informiert zu werden.

------------------
Johannes Brackmann, 11.04.19