06.11.17   19:30 Uhr

Literatürk 2017

BildLiteratürk 2017

13tes internationales Literaturfestival

Kunst und Kultur der Einwanderungsgesellschaft

"Macht und Ohnmacht"


Vom 6. bis zum 15. November 2017 wird das seit 2005 erfolgreich durchgeführte und bundesweit anerkannte Literaturfestival zum dreizehnten Mal in Essen und in verschiedenen Städten des Ruhrgebiets stattfinden.

Literatürk ist ein künstlerisches und ein interkulturelles Festival: es verfolgt mehrere Ziele gleichzeitig.
Die Verbesserung der defizitären kulturellen Angebote für die hier lebenden Migranten sowie für die interessierten Teile der Mehrheitsgesellschaft.

Als Schwerpunkt des Festivals soll die vielfältige türkische und die türkisch-deutsche (deutschsprachige) durch öffentliche Veranstaltungen, Lesungen und Präsentationen an unterschiedlichen Orten in der Stadt Essen und auch darüber hinaus einem breiteren Publikum in Deutschland bekannt gemacht werden. Darüber hinaus soll die vielfältige Kultur der Eingewanderten im Bereich der Literatur – über den deutsch-türkischen Bezug hinaus – und soweit dies die personellen und finanziellen Ressourcen zulassen - deutlicher gestärkt und gefördert werden.


Für das Jahr 2017 ist ein neuer thematischer Schwerpunkt geplant

- Macht und Ohnmacht -

Der Begriff der Macht spielt in zwischenmenschlichen Beziehungen, in sozialen Gemeinschaften, in der Politik und zwischen Städten, Regionen, Ländern und Staaten eine entscheidende Rolle. Das Verhältnis von Macht und Ohnmacht spiegelt sich aber nicht nur in den soziologischen und philosophischen Untersuchungen und Analysen, sondern vor allem auch in zahlreichen Werken der zeitgenössischen und klassischen sowie in der migrantischen und post-migrantischen Literatur wider. Migrations- und Fluchterfahrungen, aber vor allem auch Erfahrungen aus den jeweiligen eigenen Ländern gehen oft einher mit Erfahrungen von Macht und Ohnmacht, von Ausgeliefertsein und Fremdbestimmung und finden sich wider in zahlreichen Werken migrantischer Literatur. Literatürk will mit diesem Themenschwerpunkt an die vorhergehenden Festivalthemen „Menschenrechte“ und „Freundschaften“ anknüpfen, Fragen stellen und nach Antworten auf die Frage suchen, wie Machtverhältnisse – sei es im zwischenmenschlichen Bereich, in Gesellschaft und Kultur oder auch in der Politik – hinterfragt und Ohnmacht überwunden werden kann.

Diese und andere Fragestellungen des Schwerpunktthemas werden in Form von klassischen Lesungen, aber auch durch das Hinzuziehen anderer künstlerischer und kultureller Genres wie etwa Film und Literatur, bildende Kunst, Musik, Theater jeweils in Verbindung mit einem literarischen Werk bearbeitet.

Das Festival will sich im Rahmen seiner Möglichkeiten zunehmend auch anderen kulturellen Einwanderermilieus widmen und damit auch Bezug nehmen auf die aktuelle Situation von Geflüchteten in Deutschland und anderen Ländern.

Schullesungen sowie eine Neuauflage des themenorientierten Buchprojektes für Kinder und Jugendliche (in 2017: Wer ich wo bin" sind und bleiben fester Bestandteil des Programms. Ein neues bundesweites Schreibprojekt für Jugendliche und Erwachsenen ab 16 Jahren zum Thema „Flucht und Migration“ wird 2017 präsentiert. Zusätzlich werden auch Schreibworkshops für diese Zielgruppe angeboten.

Auf kommunaler, regionaler, landes-, bundesweiter und auf internationaler Ebene haben sich zwischenzeitlich fruchtbare Netzwerke entwickelt, die weiter gepflegt und ausgebaut werden sollen.

Der 2015 neu gegründete Festivalbeirat setzt sich zusammen aus namhaften Personen der deutschen, türkischen und deutsch-türkischen Literaturszene. Er begleitet kritisch das Programm, liefert Ideen und unterstützt das Festival mit seinen Möglichkeiten.


Trägerschaft und Kontakt:

Träger des Festivals:
Kulturzentrum GREND e.V.
Westfalenstr. 311
45276 Essen

Programmleitung:
Semra Uzun-Önder
Fatma Uzun
Johannes Brackmann

Assistenz: Katharina Majer

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Georgis Nikolaus
Mail: presse@literatuerk.de

Geschäftsführung:
Johannes Brackmann (Kulturzentrum Grend e.V.)
Tel: 0201-85132-10
mail: literatuerk@grend.de
Web: www.literatuerk.com
www.grend.de
Literatürk auch auf Facebook: www.facebook.com/literaturk.essen
Literatürk bei Twitter: www.twitter.com/Literatuerk

Literatürk 2017 wird durchgeführt in Zusammenarbeit mit zahlreichen Kooperations- und Medien Partnern.

Förderer:
- Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW
- Stadt Essen/kommunales Integrationszentrum
- Kunststiftung NRW

Zurück zur Übersicht