08.11.17   19:30 Uhr

Nina George: Das Traumbuch

BildModeration: Sabine Adatepe

Was wäre wenn es einen Bereich zwischen Leben und Tod gäbe? Wenn wir verschiedene Versionen unseres Lebens leben könnten? Der Kriegsreporter Henri ist seit einem Unfall im Koma. Seine Ex-Freundin Eddie, die ihn immer noch liebt, und der hochsensible Teenager Sam, sein Sohn, den er nie kennengelernt hat, treffen im Krankenhaus aufeinander, bangen um ihn, freunden sich an. Man möchte in das Buch eintauchen und sich mit den Protagonisten anfreunden. Ein Roman für Menschen, die mehr sehen wollen, als die eindimensionale Welt um sie herum, die verzaubert und berührt werden möchten. Das Traumbuch zeigt uns, dass wir erst die Angst überwinden müssen, um herauszufinden, wer wir wirklich sein können.
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Medienforum des Bistum Essen statt.
Nina George, geb. 1973, Schriftstellerin, Journalistin, landete mit Das Lavendelzimmer ihren ersten internationalen Bestseller. Mit ihrem Ehemann veröffentlicht sie unter dem Pseudonym Jean Bagnol Krimis. George ist Beisitzerin im Präsidium des PEN und engagiert sich politisch u. a. für Urheberrechte von Künstlern und für die Stärkung von Frauen in der Buchbranche.

Ort: Theater Freudenhaus im Grend-Kulturzentrum/Essen
Westfalenstraße 311, 45276 Essen

Beginn: 19:30 Uhr
Eintritt: 6 € (nur Abendkasse)

Eintrittskarten für alle Veranstaltungen, bei denen es nur eine Abendkasse gibt, können unter bis zwei Tage vor Veranstaltungsbeginn reserviert werden. Die Karten müssen spätestens eine halbe Stunde vor dem jeweiligen Veranstaltungsbeginn abgeholt werden, ansonsten gehen sie in den Weiterverkauf.

Foto: c Urban Zintel

Zurück zur Übersicht