09.11.17   19:30 Uhr

Von Fluchten und Wiederfluchten

BildUnsere Zeit ist geprägt von weltweiter Flucht und Migration. Immer wieder gab es Flucht aus und nach Europa – von 1933 bis heute. Aus vielen Gründen. Der Herausgeber Artur Nickel und das Festival LIteratürk haben eine bundesweiten Aufruf gestartet darüber zu schreiben; es sind bekannte und unbekannte Autorinnen und Autoren aus ganz Europa gefolgt, ja, auch aus Übersee wurden an die dreihundert Geschichten, Gedichte und Berichte eingeschickt. Über hundert sind in der neuen Anthologie vertreten. Das Buch gibt ein Bild davon , was Flucht und Migration bewirken und wie sie literarisch verarbeitet werden. Zum Veranstaltungstag präsentiert Amnesty-International einen Ausschnitt einer Bilderausstellung mit dem Thema „Menschen auf der Flucht“ in Zusammenarbeit mit der rennomierten Fotoagentur „Magnum“

Eine Kooperation des Kulturzentrums Grend/Literatürk mit dem Geest-Verlag (Vechta), Amnesty International/Essen, Pro Asyl Essen und der Exile Kulturkoordination Essen.

Hrsg: Dr. Artur Nickel, geb. 1955, Autor (Lyrik und Prosa), Literaturvermittler, Lehrer, Herausgeber der Essener Anthologien, lebt in Bochum. Zuletzt erschienen von ihm im Geest-Verlag Von Grenzen und Grenzverschiebungen, Essener Anthologie Bd.12 und ruhreinw/ärts/verdichtet. Nickel ist Mitglied im Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller.

Ort: Grend/Essen
Westfalenstraße 311, 45276 Essen
Beginn: 19:30 Uhr
Eintritt frei

Zurück zur Übersicht