unhappybirthday + Inseln

Seit 10 Jahren veröffentlichen unhappybirthday aus Hamburg ihren
traumverhangenen Avant-Pop und touren seither beständig durch Europa. Die
Gruppe um Sänger und Keyboarder Daniel Jahn und Gitarristen Tobias Rutkowski wurde 2012 in Wismar gegründet. Für das neue, mittlerweile fünfte Album stieß Produzent Jonas Meyer zur Band. „Stella Loops“ kreist in den Weiten eines Kosmos, der Zuflucht vor den eigenen, beengten Räumen bietet.

Dabei vermischen unhappybirthday Elemente von Electronica, House und Ambient-Musik und laden sich Gäste wie Andreas Dorau, Martha Rose oder Jimi Tenor ein.

Ein Haus aus Sternen: unhappybirthday laden auf ihrem fünften Album Stella
Loops zu einer Reise durch den inneren und äußeren Kosmos und begeistern dabei mit 90er-Jahre-Electronica, Pastoral House und sonnengeküsstem Downbeat.

Während die Band auf ihrem Vorgänger Mondchateau noch den Sophisti-Pop der späten 80er erkundete und uns ihre Schwermut mit einem Spritz am Pool
servierte, ist sie für ihr fünftes Werk Stella Loops nun vom Mittelmeer in das
Mare Tranquillitatis gesegelt und hat ihre irdische Verankerung gelöst, um in
ferne klangliche Weiten zu entfliehen. Das neue Album ist eine Antwort auf die
erzwungene pandemische Trägheit und die allgegenwärtige Angst vor der
Gegenwart: Während die eigenen Räume in der Pandemie immer enger wurden,
streben unhappybirthday nun himmelwärts und suchen Trost in den Möglichkeiten des Unendlichen. Die Science-Fiction-Literatur der DDR dient dabei als lyrische Startrampe – unhappybirthday stolpern, taumeln, schweben und fallen durch die Galaxie und finden in jedem Mantra-artigem Gesang die Freiheit.

Hier im Weltall lässt sich die Band von der Electronica ihrer Jugend
inspirieren und filtert ihre feingewobenen Arrangements durch Erinnerungen an Ultramarine, Gus Gus und The Beloved. Mit viel Sensibilität lassen sie
verfremdete Beats und blinkenden Sequenzen durch die Schwerelosigkeit treiben.
Darüber schweben kristalline Synth-Melodien und anmutige Gitarrenfiguren wie träumende Satelliten.

Stella Loops wurde erneut in Hamburg und Berlin aufgenommen, wobei Daniel
Jahn und Tobias Rutkowski so eng wie nie zuvor mit Jonas Meyer
zusammengearbeitet haben, der nun nicht mehr nur als Produzent fungiert,
sondern zum Bandmitglied geworden ist. Andreas Dorau und Zwanie Johnson aus Hamburg sowie Martha Rose aus Berlin bereichern das Album mit ihrem Gesang, während die finnische Musiklegende Jimi Tenor, ebenfalls beim Schwesterlabel Bureau B unter Vertrag, den finalen Track „Jimmy“ mit einem zauberhaften Flötensolo veredelt. Die Verbindung zu Bureau B macht sich auch bei der allerersten Cover-Version der Band bemerkbar, einer verwunschenen
Interpretation des Stückes „Lass Uns Überlegen“ des Schweizer
Kassetten-Projektes Die Welttraumforscher.

Der jüngste Weiterentwicklung des unhappybirthday Sounds ist voll von jenen
klangvollen Motiven und intuitiven Arrangements, die wir an der Band so
schätzen, angereichert durch neue Einflüsse und Ansätze. Wer weiß, welchen Weg die Formation künftig einschlagen wird – ihr gegenwärtiges Schaffen ist
jedenfalls ein wahres Geschenk. – Patrick Ryder

Den Abend eröffnen werden INSELN:

Die Band Inseln gibt es seit 2011. Inspiriert vom deutschen Post-Punk der
80er und Hamburger Schule entstanden erste Songs, die zusätzlich mit einem
deutlichen Anteil Noise versehen werden. 2017 traten sie unter anderem im
Vorprogramm von DIE NERVEN , Holygram und Motorama auf. Nach der
Veröffentlichung ihrer selbst produzierten CD in 2015 veröffenltichten sie 2019
ihre 2. CD “Nichts” bei Disentertainment/ Broken Silence. Die Songs
auf “Nichts” sind stärker als bisher von Shoegaze Bands wie Diiv,
Beach Fossils und Unhappybirthday beeinflusst sind.